Unsere Kunden

Wiener Philharmoniker  |   Wiener Staatsoper  |   Wiener Hofmusikkapelle  |   philBlech Wien  |   Stephansdom Wien  |   Universität für Musik
und darstellende Kunst Wien
  |   Kunstuniversität Graz  |   Orchesterakademie Ossiach  |   Konservatorium Wien Privatuniversität  |   Wiener Residenzorchester  |   Opernhaus Graz  |   Stadthauptpfarre St.Jakob in Villach  |   Philharmoniker Wien Nagoya  



Referenzen




Peter Dullnig
Peter Dullnig

Altbewährter Wiener Paukenklang, behutsam in die Moderne geholt!

So kann man die Paukenmodelle der Firma "Wiener Pauken Produktions GmbH" beschreiben. Ich, als ein in Wien ausgebildeter und arbeitender Schlagwerker und Verfechter dieser Klangkultur, kann die Instrumente von Anton Mittermayr nur wärmstens empfehlen.



Peter Dullnig
Schlagwerker im Orchester der Volksoper Wien
philBlech Wien








^TOP^



Erwin Falk
Erwin Falk

Die Wiener Philharmoniker zeichnen sich durch einen eigenständigen Klang aus, für den sie auf der ganzen Welt bekannt sind. Diese Eigenständigkeit ist unter anderem auch auf die Verwendung ganz spezieller Instrumente sowie deren Weiterentwicklung zurückzuführen. Als Beispiele seien hier die Wiener Oboe, das Wiener Horn, und natürlich auch die Handkurbelpauke mit Ziegenfellen erwähnt.

Hans Schnellar hat diese Pauken erfunden und über die Jahrzehnte wurden jene weiterentwickelt und im Detail verfeinert. Richard Hochrainer spielte bei der Perfektionierung der „Schnellar Pauke“ sicher eine tragende Rolle.

Es ist erfreulich, dass diese hervorragenden Instrumente nun von meinem Kollegen Herrn Anton Mittermayr gefertigt werden, der damit an eine lange sowie auch erfolgreiche Tradition unseres Orchesters anknüpft.



Erwin Falk
Solopauker der Wiener Philharmoniker


^TOP^



Oliver Madas
Peter Kreckel

Herrn Mittermayrs Pauken spielen zu dürfen ist eine reine Freude!

Zum einen ist es ein erhebendes Gefühl zu wissen, dass man auf traditionellen Instrumenten spielt, die schon von Gustav Mahler und Richard Strauss favorisiert wurden.

Zum anderen überzeugen die Pauken aber insbesonders durch ihre "kammermusikalische Klangqualität für Sinfonieorchester". Sie klingen durchweg elegant und selbst im äussersten Fortissimo nie aggresiv!
Mit weichen Schlegeln (natürlich auf Ziegenfellen) gespielt, entfalten die Instrumente einen romantischen dunklen Klang, wie ich ihn z.B. bei Bruckner-Wirbeln sehr schätze.

Nehme ich harte Wiener Flanellschlägel, lassen sich vor allem die Werke der früh- und hochromantischen Komponisten klar akzentuieren. Das Besondere an den Mittermayr'schen Pauken ist hierbei, dass sie im Raum trotzdem weiterhin einen runden, warmen Klang erzeugen. Dies trifft auch für die klassischen Komponisten unter Einsatz von Kork/Stoff-Schlegeln zu.

Dass es sich bei den Wiener Pauken "lediglich" um Kurbelpauken handelt, macht das Spiel umso reizvoller. Ich muss mich intensiv auf das Repertoire vorbereiten und um die Instrumente kümmern, was aber dann im Konzert durch den wunderbaren Klang gedankt wird. Dies wird auch von meinen Kollegen und den Dirigenten bestätigt.

Noch ein Wort zur Wiener Pauken Produktions GmbH: Herr Mittermayr kümmert sich äußerst kundenorientiert um "seine Paukisten" und deren Instrumente. Er ist jederzeit ansprechbar um Tipps zum optimierten Spiel an seinen Instrumenten und zu deren Wartung zu geben.



Peter Kreckel
Freischaffender Paukist in Deutschland, u.a. im Kurpfälzischen Kammerochester Mannheim
Bachorchester Mainz
L'arpa festant
Darmstäder Hofkapelle et al

^TOP^



Thomas Lechner
Thomas Lechner

Farbenreich, kernig, konzentriert und satt im Ton, dunkel, tiefgründig, rund und warm:
das sind die akustischen Eigenschaften, welche den Wiener Pauken eigen sind und bereits über Generationen zu einem außergewöhnlichen und einzigartigen Klangerlebnis führen.

Ich bin glücklich und dankbar, dass sich Anton Mittermayr - Paukist der Wiener Philharmoniker und ein höchst kompetenter und zuverlässiger Partner - der Verantwortung annimmt, diese besonderen Instrumente aus erster Hand zu fertigen.

Als Kunde der ersten Stunde der „Wiener Pauken Produktions GmbH“ beobachte ich eine stete Weiterentwicklung technischer Details und spiele selbst mittlerweile einen Satz von 6 Pauken des Modells Mahler, welcher neben seinem typischen „Wohlklang“ durch seine edle Optik besticht.

In diesem Sinne wünsche ich allen Musikern und Musikliebhabern ebenso viel Freude mit diesen fabelhaften Pauken!


Thomas Lechner
Wiener Philharmoniker
Univ. Prof. für Schlaginstrumente an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

^TOP^



Oliver Madas
Oliver Madas

Die Pauke ist - wenn man vom Flexaton und der singenden Säge einmal absehen will – das einzige Schlaginstrument, bei dem Intonation eine Rolle spielt. Die Wiener Pauken haben, bedingt durch deren Bauweise und die Verwendung von Ziegenfellen, einen sehr charakteristischen Klang und stellen bei Fragen der Schlägelwahl, Bewegungsführung und Klangvorstellung im Kontext der Musizierpraxis und Phrasierungstradition in Wien besondere Anforderungen an die MusikerInnen.

Die Vermittlung jener Kompetenzen an den Nachwuchs steht im Mittelpunkt meiner pädagogischen Überlegungen und so ist es eine Selbstverständlichkeit, dass der überwiegende Teil des Pauken-Unterrichts mit den Instrumenten der Wiener Pauken Produktions GmbH stattfindet.



Oliver Madas
Schlagwerk Wiener Philharmoniker, Wiener Staatsoper
Professor für Schlaginstrumente in der Musikpädagogik, Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien

^TOP^



Karin Meissl & Leonhard Königseder
Karin Meissl
Leonhard Königseder

Für uns als Pauker bzw. Schlagzeuger der Grazer Oper ist es eine große Freude, mit diesen Wiener Pauken auch an die Grazer Tradition des Spielens auf Schnellar-Pauken anschließen zu können.

Anton Mittermayers Instrumente zeichnen sich durch einen hervorragenden Klang und eine gewissenhafte Verarbeitung aus. Vor allem das Service und die perfekte Kunden-Orientierung möchten wir besonders hervorheben. Daher war es für uns selbstverständlich Pauken der "Wiener Pauken Produktions GmbH" zu bevorzugen und können diese nur wärmstens empfehlen.



Karin Meissl
1. Paukistin Oper Graz

Leonhard Königseder
stv. Paukist und 1. Schlagzeuger Oper Graz


^TOP^



Benjamin Schmidinger
Benjamin Schmidinger

„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“ Dieses Zitat von Gustav Mahler hat sich die Wiener Pauken Produktions GmbH zu ihrem Credo gemacht!

Mit der Wiener Pauken Produktions GmbH ist es Herrn Anton Mittermayr, wie auch schon seinen Vorgängern Hans Schneller oder Richard Hochrainer, gelungen, die Tradition der Wiener Kurbelpauke fortzuführen.

Egal ob in der Wiener Staatsoper, bei den Wiener Philharmonikern oder bei phil Blech Wien; es ist jedes Mal eine Freude auf diesen Instrumenten zu spielen. Meiner Meinung nach sind die Pauken von Herrn Mittermayr vielseitig einsetzbar und durch die Besonderheit des Ziegenfells erhalten sie den wunderbar runden und dunklen Wiener Paukenklang.



Benjamin Schmidinger
Wiener Staatsoper
Wiener Philharmoniker
phil Blech Wien


^TOP^



Dimitrov Svetlosar
Dimitrov Svetlosar

Die Wiener Pauke ist ein Unikat. Sie ist einzigartig, sie ist etwas Besonderes. Das Wiener Klassik-Publikum ist weltweit nahezu das einzige Publikum, das in den Hörgenuss dieser besonderen Anfertigung kommt. Außer man erlebt die Wiener Philharmoniker auf Tournee.

Als Berufsmusiker schätze ich die Klangfarbe dieser Pauken; sie ist tonaler als bei anderen. Die spezielle Bauweise, die Verwendung der Ziegenfelle und die Handkurbelmechanik haben mich von Beginn an überzeugt.

Wenn ich als Pauker Teil einer Stückinszenierung bin, dann fordert mich die Wiener Pauke auf positive Art und Weise immer wieder aufs Neue heraus: Sie zu stimmen, setzt ein gutes Gehör und ebenso eine gute Stückkenntnis voraus.

“Belohnt” wird das Publikum mit einem wunderbaren Musikerlebnis. Vielleicht kann nicht jeder geneigte Zuhörer die Besonderheit dieses Instrumentes bewusst wahrnehmen, aber ich bin davon überzeugt, dass die Wiener Pauke ihren Teil dazu beiträgt, dass ein jedes Konzerterlebnis mit ihr etwas Einzigartiges ist.

Aus gutem Grund haben führende Dirigenten und Leiter der Philharmoniker und der Staatsoper in den vergangenen Jahrzehnten und in der Gegenwart das Instrument geliebt und bevorzugt.

In meinem Instrumenten-Verleih für Orchester und Musikstudenten verleihe ich mit Freude die Wiener Pauke. Gerade bei Musikstudenten ist es mir wichtig, dieses Traditionsinstrument an die nächste Generation weitergeben zu können.

In diesem Zusammenhang möchte ich Anton Mittermayr nicht unerwähnt lassen. Er ist Hersteller der Wiener Pauken, Solotimpanist/Solopauker der Wiener Philharmoniker und als einziger Hersteller auch Dozent sowohl an der Universität für Musik und darstellende Künste Wien als auch am Konservatorium Wien. Ich schätze seine Arbeit sehr.



Dimitrov Svetlosar
Schlagwerker
Pauker auf freischaffender Basis

^TOP^



Tomoko Yoshida
Tomoko Yoshida

My name is Tomoko Yoshida and we usually use the Wiener Pauken in the J Philharmoniker.

We love the sound of the Wiener Pauken. The sound is deep and clear, it sounds very nice to our ears and with no other instrument this sound can be achieved, which makes the Wiener Pauken a real treasure to us.

I can highly recommend these unique instruments made by Wiener Pauken Produktions GmbH to any timpanist, who is seeking for a more beautiful, simply wonderful sound. I am very proud to be able to play on my Wiener Pauken and enjoy every moment of it. Recent performances on my Wiener Pauken have included Beethoven's "Eroica" and Strauss' "Fledermaus".

Thank you very much!



Tomoko Yoshida
Japan


^TOP^